Ihr Wärmepumpen-Fachbetrieb für Schwerin

Sie haben Ihre zukünftige Heizung für sich entdeckt und suchen nach der richtigen Wärmepumpe für Ihr Haus?
Genauso wie Sie und Ihre persönlichen Wünsche ist jedes Haus, jede Wohnung besonders.

 

Das richtige Heizsystem

Natürlich soll Ihre Heiztechnik zu Ihnen passen: beispielsweise mit den richtigen Gerätemaßen, die Ihren Möglichkeiten und Anforderungen  entsprechen. Die Steuerungssoftware soll intuitiv bedienbar sein und Ihre zukünftige Wärmepumpenheizung nicht nur in Fragen des Komforts, sondern auch mit hohen Leistungszahlen und effizienten Jahresarbeitszahlen punkten. Auch ist die thermische Außenhülle Ihres Hauses in allen Facetten zu beachten, um langfristig Geld zu sparen.

Nutzbar als Wärmequellen sind Grundwasser, Erdreich oder Luft – die höchsten Leistungszahlen/Jahresarbeitszahlen haben Grundwasser und Erde, auch die staatlichen Förderungen sind hier die höchsten.

Wärmpepumpenheizungen und Wärmespeicher (auch als Frischwasserspeicher bekannt) fangen die thermische Energie auf und speichern sie im Warmwasser-Speicher. Die Frischwasserspeicher aus unserer eigenen Herstellung stechen hier besonders hervor, denn das gezapfte Wasser ist stets frisch und legionellenfrei, die Trinkwassererwärmung erfolgt kostenlos.

Es gilt allen Faktoren Beachtung zu schenken, damit die richtigen Komponenten aufeinandertreffen und somit eine optimale Leistungszahl (effiziente Jahresarbeitszahlen liegen zwischen 4,5 und 6) erzielt wird.

Treffen Sie die richtige Entscheidung, machen Sie sich unabhängig und nutzen Sie die Umweltwärme, um ihr Haus frei von Öl oder anderen fossilen Brennstoffen zu heizen.

 

Ihr Fachbetrieb für Wärmepumpen

Von grundlegenden Fragen wie zur staatlichen Förderung bis hin zu speziellen Fragen wie Ihrem richtigen Warmwasser-Speicher – als Fachbetrieb stehen wir Ihnen vom ersten Zeitpunkt an zur Verfügung und unterstützen Sie, Ihr Heizsystem nach Ihren Wünschen und Ideen zusammenzustellen.

Die Beglau Wärmepumpen GmbH entwickelt als Fachbetrieb seit über 25 Jahren mit renommierten Partnern aus der Branche die richtige Lösung für Ihren Bedarf.

 

Dipl.-Ing. Wolfgang Beglau

 

Kunden und Projekte

Die Familie Benesch ist begeistert. „Wir hätten nicht gedacht, dass die Wärmepumpe so leise und effizient ist!“

Frau Schamberg-Möller ist glücklich: „Die Kinder und wir fühlen uns rundum wohl! Und die monatlichen Kosten fallen sogar deutlich günstiger als erwartet aus.“

„Hallo Herr Beglau, ich bin nun zu meiner Statistik gekommen. Vielleicht können Sie diese als reales Praxisbeispiel verwenden, denn wir sind sogar unterhalb unserer erwarteten Stromkosten. Grandios!“ Dr. Lars Tennhardt

Herr David ist rundum zufrieden: „Unsere Gäste fühlen sich sehr wohl! Man sieht die Heizung nicht, doch spürt sie.“

Schwerin

Stadt der Sieben Seen, Landeshauptstadt und BUGA-Austragungsort 2009 – Schwerin hat einiges zu bieten, und das nicht nur an Wochenendangeboten. Das Schweriner Schloss mit seiner Ruhe gebenden Schlossinsel, der Pfaffenteich, regionale Ereignisse wie der Weihnachtsmarkt oder das Altstadtfest, der 1994 erbaute Schlossgarten oder das Freilichtmuseum in Schwerin-Mueß – wer Impressionen von Schwerin gewinnen möchte, darf auch gerne länger in der Schloss-Stadt verweilen.

Schwerins Geschichte
Schwerin ist die älteste Stadt Mecklenburg-Vorpommerns. Erste Spuren von Siedlungen gehen bis weit vor 500. n. Chr. zurück. 1018 wird die Inselburg, die zu den Namen „Zuarin“ trägt (übersetzt: Ort der wilden Tiere), das erste Mal erwähnt. Über ein Jahrhundert später besiegt Heinrich der Löwe Abodtritenfürst Niklot, der die Burg auf der Schlossinsel zuvor niederbrannte. Heinrich der Löwe ließ die Burg neu errichten – das Jahr 1160 gilt deshalb als das Gründungsjahr Schwerins.
Das Mittelalter gehört der Besiedlung, Christianisierung und der Entstehung des Herzogssitz der Mecklenburgischen Herzöge.
So wurde zuerst 1171 die erste Bischofskirche und später beide Dome errichtet. 1358 wird Schwerin Sitz der Herzöge und ab 1500 gibt es die ersten Erwähnungen der Burgbauten, das Schloss wird ausgebaut.
Ab dem 18. Jahrhundert wird die Residenz nach Ludiwgslust verlegt. Schwerin bleibt jedoch Kulturhauptstadt
Nachdem 1837 Großherzog Paul Friedrich nach Schwerin zurückkehrt und Schwerin wieder Residenzstadt wird, erlebt sie einen neuen Aufschwung. Dieser verstärkt sich durch die Industrialisierung, Eisenbahnnetze werden errichtet, 1908 wird der elektrische Eisenbahnbetrieb eingeweiht.
Vom zweiten Weltkrieg weitestgehend verschont, ist Schwerin seit 1945 Teil der DDR. Die Staatsführung legt großen Wert darauf, Schwerin als Stadt zu etablieren und stärkt die regionale Wirtschaft und treibt den Wohnungsbau voran. Mit dem Fall der Mauer wird Schwerin am 7. Oktober Landeshauptstadt, erhält den 2000 den Zuschuss für die Bundesgartenschau und hat seit der BUGA 2009 vor allem in der Innenstadt eine überragende Entwicklung gemacht.

Schwerin entdecken
Zwar galt Mecklenburg und Schwerin von den Fürsten stets als ehrwürdig, war aber selten direkt am Puls der Macht. Und so ist es auch heute noch. Schwerin kann in Fragen des Sports und Wirtschaft zwar Beachtliches vorweisen: die Stadt ist für den Boxsport (z.B.: Jürgen Brähmer – ehemaliger WBA und WBO Weltmeister), für den Volleyball und den Handball bekannt und es sind verschiede Unternehmen im Bereich der Technologie, des Maschinenbaus, der Konsumproduktion, der Kultur- und Kreativwirtschaft vertreten. Die Stadt hat auch eine Hochschule mit rund 600 Studenten.
Man darf Schwerin aber dennoch als ein wenig verschlafen bezeichnen – und ein wenig ruhiger: Hier kommen Ideen meist etwas später an.
Wer einen längeren Aufenthalt nach Schwerin plant und sich informieren möchte: Infos bekommt man im Rathaus an der Tourist-Information. Hier gibt es Karten, Stadtführungen, aber auch Informationen zu Hotels und Pensionen in und um Schwerin. Seit Jahren stetig wachsende Einwohnerzahlen dürfen die fast 100.000 Einwohner zählende Stadt sogar in Kürze zu einer Großstadt machen.