Wie hoch sind die Förderungen für eine Wärmepumpe?

Wer bei seiner Wärmepumpe richtig plant, erhält attraktive Fördermittel (Neubau bis zu 5.000 Euro, Bestandsbau sogar ca. 10.000 Euro) und profitiert bereits nach wenigen Jahren von günstigen Heizpreisen. Was man hierbei beachten sollte und welche Förderprogramme es gibt, erfahren Sie hier.

 

Förderprogramme: eine Übersicht

Sowohl für den Bestands- als auch für den Neubau gibt es durch das sogenannte Marktanreizprogramm (MAP) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) verschiedene Möglichkeiten, Unterstützung zu erhalten. Dieser Rechner zeigt die verschiedenen Möglichkeiten der Förderungen:


Wärmepumpen Fördermittel:

Zuschuss für Vor-Ort-Beratung:
Basisförderung:
Innovationsförderung:
Bonus für Lastmanagementfähigkeit:
Bonus für Wärmepumpen-Qualitätscheck:
Bonus für Optimierung der Heizungsanlage:
Gebäudeeffizienzbonus:

Maximale nutzbare Fördermittel:

 

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Das aktuell wichtigste Programm stellt die  sogenannte BAFA-Förderung dar.
Wer seine Heizung auf erneuerbare Energien umstellt, wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, kurz BAFA, belohnt. Denn sowohl im Neubau als auch für den Austausch einer alten Heizung gegen eine Wärmepumpe gibt es Zuschüsse von mehreren tausend Euro. Die Förderungen werden beim beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Basis- (Jahresarbeitszahl ab 3,8) und Innovationsförderung (Jahresarbeitszahl ab 4,5).
Die Innovationsförderung gilt ausschließlich für Neubauten und beträgt

  • mit einer Luft-Wärmepumpe 1.500 Euro,
  • mit einer Erdwärmepumpe 4.000 Euro und
  • mit einer Sole-Wärmepumpe 4.500 Euro Förderung.

Im Bestandsbau wird beim Umstieg auf eine Wärmepumpe eine Mindest-JAZ von 3,8 gefordert, beim Einbau einer Luftwärmepumpe bei einer JAZ 3,5. Die Spanne reicht hier von 1.300 (Luft/Wasser-Wärmepumpe, JAZ mindestens 3,8) bis zu knapp 10.000 Euro (Sole/Wasser-Wärmepumpe, JAZ mindestens 4,5). und ist mit mit dem APEE Bonus um bis zu 20% erweiterbar, wenn beim Umstieg von Gas oder Öl zusätzlich eine heizungsunterstützende Solarthermieanlage eingebaut wird.
Über unseren Förderrechner erhalten Sie einen einfachen Überblick zu den unterschiedlichen Förderprogrammen des BAFA.
Wir empfehlen, die verschiedenen Anträge gemeinsam mit Ihrem Heizungsbauer auszufüllen, denn sowohl formell gibt es einiges zu beachten.  Das Wichtigste hierbei ist jedoch, dass der Antrag auf Förderung bereits vor Abschluss des Vertrags eingeht.
Das BAFA selbst informiert auf
http://www.bafa.de/DE/…zusatzfoerderung_node.html
umfangreich über seine Programme. Die jeweiligen Anträge sowie Kontaktdaten sind hier ebenfalls zu finden.

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Die Förderprogramme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beinhalten günstige Darlehen inkl. Tilgungszuschuss bzw. reine Investitionszuschüsse.

Sie sind jedoch auf nur wenige Programme begrenzt und konzentrieren sich vor allem darauf, das geplante Haus mit finanziellen Sicherheiten für einen möglichen Kreditausfall auszustatten. Hier eine Übersicht der wichtigsten KfW-Programme.
Das Hauptprogramm – Programm 167:
also beim Einbau einer Heizungsanlage auf Basis erneuerbarer Energien (Heizungstausch). Hier ist jedoch kein Tilgungszuschuss zu erwarten, da das Programm mit BAFA-Förderung kombinierbar ist.
Ergänzungsprogramm:
Programm 151/152
Darlehen für energetische Sanierungen bzw. Einzelmaßnahmen mit Tilgungszuschuss bis zu 27.500 bzw. 6.260 € je Wohneinheit.
Programm 430
Investitionszuschuss für energetische Komplettsanierungen (bis zu 18.750 € je Wohneinheit).

 

Weitere Förderprogramme

Neben den Förderprogrammen von BAFA und KfW bieten auch viele Bundesländer, Kommunen oder Energieversorger Förderung für effiziente Wärmepumpen an. In diesen Förderdatenbanken kann nach Förderprogrammen in den jeweiligen Region und Bundesländern gesucht werden. Auch Bundesprogramme werden hier angezeigt.
http://www.foerderdata.de/foerdermittel-suche
http://www.energiefoerderung.info/

 

Fazit zur Förderung

KfW oder BAFA, von wem bezieht man am besten eine Förderung für eine Wärmepumpe?
Sofern eine neue Wärmepumpe installiert werden soll, und man ist auf Fördergeldern aus, sind die Förderprogramme des BAFA zu empfehlen.
Ist das Investitionsvolumen größer und das Kapital soll möglicherweise gesichert werden, sind die Programme der KfW die bessere Wahl.
Die Programme können aber auch ebenso gut kombiniert werden.